Praktisches Musizieren, Musiklehre und Gehörbildung lassen sich nicht voneinander trennen.

Daher ist der Fachbereich Musiklehre/Gehörbildung fester Bestandteil der Ausbildung im vertieften musikalischen Profil an unserem Gymnasium.theorie

Neben der Aneignung von grundlegenden musiktheoretischen Kenntnissen bietet sich hier die Gelegenheit, das Gehör zu schulen, mit Melodien, Rhythmen und Harmonien umzugehen, zu improvisieren, eigene Ideen mit gleichgesinnten Schülern auszuprobieren und umzusetzen.

Dem Umgang mit aktueller Sequenzer- und Notationssoftware (z.B. Sibelius) kommt dabei eine wachsende Bedeutung zu.

Ab Klassenstufe 9 wird der Unterricht in kleineren Gruppen (5-8 Schüler) absolviert. 

 

Erforschen und Durchleuchten musikalischer Gesetzmäßigkeiten, Musik analysieren, selbst Musik schreiben – der Inhalt der Ausbildung in der Sekundarstufe II reicht von den Grundlagen der Generalbasspraxis über Arrangements mit kontrapunktischen Techniken bis hin zu komplizierteren harmonischen Abläufen. Eine Kompositionswerkstatt nimmt Bezug auf die Stilpluralität der Musik des 20./21. Jahrhunderts.

Die permanente, systematisch betriebene Gehörbildung schafft wichtige Grundlagen für den Einstieg in eine weiterführende musikalische Ausbildung – etwa ein Hochschul- bzw. Universitätsstudium.



« zurück

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

CWGWEGWEISER

Hier geht's lang

Planen Sie Ihre Route zu uns!

Chöre

Clara-Wieck Chöre

Alle Informationen zu den Chören gibt es hier...

Schlossfest 2017

Schlossfest 2017

Alle Informationen zum 25. Schlossfest gibt es hier...

JavaScript wurde deaktiviert. Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser JavaScript! Die Bedienung der Webseite ist sonst nur eingeschränkt möglich!