Ex MünchenEnde der 11. Jahrgangsstufe fand die Bildungsreise nach München statt. Nach einer langen Bahnfahrt erreichten wir am Nachmittag unser Ziel und begaben uns zum Hotel "Haus International". Dieser Tag wurde genutzt, um die Sachen auszupacken und erste Eindrücke von München zu gewinnen

Am Montag ging es dann los. Die Schüler des Kunst-Leistungskurses besuchten die Neue Pinakothek, welche in 22 Sälen und zehn Kabinetten rund 400 Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts zeigt.

Für die Schüler des Physik-Leistungskurses war ein Besuch des Deutschen Museums geplant, welches eine Vielzahl von Ausstellungen von der Astronomie bis zur Zeitmessung bietet. Verschiedene Demonstrationen und Experimente, z.B. die „Blitze-Show“ bei der wir unterschiedliche Hochspannungsphänomene beobachten konnten, die den Besuch noch lebendiger gestalteten. Nach kurzer Entspannung fanden wir uns alle am frühen Abend in der BMW-Welt am Olympiapark ein. Hier konnte man die verschiedenen Modelle der Kraftfahrzeugmarke BMW bestaunen, sich in viele Fahrzeuge auch hineinsetzen und an mehreren Fahrsimulatoren sein Können im Rennsport beweisen. Ein, wie man in Bayern sagt, besonderes Schmankerl war die Werksführung durch das Stammwerk der BMW Group.

Seit 1922 werden hier Fahrzeuge und Motoren von rund 7800 Mitarbeitern gefertigt. Wir erhielten interessante Einblicke in die verschiedenen Produktionsschritte vom Blech zum fertigen Auto. Der darauf folgende Tag war jedoch noch interessanter. Wieder trennten sich die Wege der Schüler des Kunst- und des Physik-Leistungskurses. Erstere besuchten die Pinakothek der Moderne, welche quantitativ den Besuch am Vortag noch mal toppte. Mit rund 3000 Werken aus verschiedenen Stiftungen wie den Sammlungen Sofie und Emanuel Fohn werden hier die Schöpfungen vieler Künstler der Klassischen Moderne gezeigt. Darauf folgte die Besichtigung des Parkes Schloss Nymphenburg. Für die „Physiker“ ging es nach Garching zum Max-Planck-Institut. Wir besuchten den Forschungsreaktor (FRM II). Hier konnten wir mehrere Experimente beobachten und auch die Funktionsweise des Reaktors wurde erklärt, zum Beispiel wie die neutroneninduzierte Kernspaltung des Uranisotops 235 abläuft. Die Forscher des FRM II können so zum Beispiel an Materialeigenschaften oder Phasenübergänge verschiedener Materialien genauer erforschen. Nach einer Stärkung in der Mensa der TU München besuchten wir noch das Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, wo wir einen Einblick in die Arbeiten des Instituts bekamen. Unter anderem erfuhren wir vom aktuellsten Stand der Forschung zu Schwarzen Löchern oder auch den Satelliten, die von diesem Institut gefertigt und bald in unserer Erdumlaufbahn sein werden.

Am Mittwoch war es leider schon wieder soweit und die Abreise stand bevor. Zuvor jedoch besichtigten die „Physiker“ die ICE-Werkstatt München. Hier erfuhren wir, dass es 7 Stufen für das Wartungskonzept der ICE-Züge gibt, welche von allen 8000 km bis zu allen 2,4 Millionen km reichen. Wir konnten einige Reparaturen der Züge beobachten, uns wurden viele technische Dinge erklärt und wir durften uns sogar einen Führerstand eines ICE 3 anschauen. Der Kunst-Leistungskurs besuchte indessen das Lenbachhaus, welches die weltweit größte Sammlung zur Kunst des „Blauen Reiters“ beherbergt. Die städtische Galerie zeigt Münchner Malerei des 19. Jahrhunderts und aktuelle Wechselausstellungen.

Leider war die Exkursionsfahrt nach diesen Ausflügen auch vorbei und wir fuhren, in keinem ICE, zurück nach Zwickau.

Michael Jung (Physik-LK)



« zurück

Aktuell sind 171 Gäste und keine Mitglieder online

JavaScript wurde deaktiviert. Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser JavaScript! Die Bedienung der Webseite ist sonst nur eingeschränkt möglich!