BMW WerkUnsere diesjährige Bildungsreise begann am Sonntag, den 30.Juni, mit einer sehr langen Zugfahrt. Nach der Fahrt kamen wir erschöpft, aber glücklich in der Unterkunft ,,Haus International“ an. Abends besuchten manche von uns Schülern das „Tollwood Festival“. Dieses Festival war ein Mix aus gutem internationalen Essen und funkiger Musik. Man konnte sowohl in die vielseitige Küche Marrakeschs eintauchen, als auch kunstvoll gestaltete T-shirts erwerben. Wir übernachteten in 2er, 4er und 8ter Zimmer und aßen früh in einem großen Speisesaal Frühstück. Am Montag, den 01.Juli, besuchten wir das Max-Planck Institut in Garching und beschäftigten uns mit den Themenbereichen Plasmaphysik und Quantenoptik. Vormittags lernten wir die Besonderheiten der Quantenoptik kennen und durften verschiedenste Experimente mit Lasern durchführen.

Nach einer Mittagspause in der Mensa des Max-Planck Instituts, probierten wir die Parabelrutsche der mathematischen Fahrt mit viel Freude aus. Mit einer anderen Klasse aus Österreich hatten wir dann einen Rundgang durch das Fusionswerk, wo uns die Funktionsweise dieses Kraftwerks und die Zukunft dieser Technik erklärt wurden. Nach dem Besuch im Max-Planck Institut nutzten wir die guten Bus - und Bahnverbindungen um uns München näher anzuschauen. Am Dienstag, den 02. Juli, besuchten wir das Deutsche Museum. Die Ausstellung war thematisch sehr breitgefächert und erstreckte sich von Nanobiologie bis hinzu historischer Luftfahrtechnik. Jeder Fachbereich wurde durch interessante Exponate unterstützt, so wurde zum Beispiel im Bereich Pharmazie  das Innere einer Zelle durch ein übergroßes Zellmodell dargestellt. Trotz dass uns viel Zeit für den Besuch zur Verfügung stand, konnte man nur einen Bruchteil der Ausstellung bewundern. Als Nächstes begaben wir uns zum BMW-Werk nahe des Olympiaparks. Dort nahmen wir an einer 2-stündigen Werksführung teil. In dieser wurden uns die einzelnen Produktionsschritte von den Bauteilen bis zum fertigen Auto gezeigt. Die Produktionsschritte liefen fast vollautomatisiert ab und wurden mit vielen Robotern beschleunigt. Die Tour war definitiv eines der Highlights der Bildungsreise, da alle von der Dynamik und Schnelligkeit der Roboter und Arbeiter beeindruckt waren. Manche Schüler nutzten nach der Führung die Möglichkeit, das Wetter im naheliegenden Olympiapark zu genießen oder sich
in der Münchner Innenstadt mit leckerem Essen am letzten Abend zu verwöhnen. Trotz der ausgeplanten Tage hatten wir viel Freizeit und genügend Zeit, uns München näher anzuschauen. Dann hieß es aber leider auch schon wieder Koffer packen, denn am nächsten Tag machten wir uns wieder auf den Weg zurück nach Sachsen. Vor der Rückfahrt besuchten wir die ICE-Werkstatt, in der wir trotz Zeitdruck viele Informationen über den Bau und die Reparatur verschiedener ICE-Typen sammeln konnten. Die Fahrt nach München war ein unvergessliches Erlebnis und ist für alle naturwissenschaftlich Interessierten ein absolutes Muss.
Anne Richter

Quelle Bild:

https://www.google.com/search?q=BMW-Werk&client=firefox-b-d&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwinoL-Tt7TkAhUFzaQKHSaJDzUQ_AUIFCgD&biw=991&bih=470&dpr=1.94#imgrc=az90oX60bskO4M:



« zurück

Aktuell sind 138 Gäste und keine Mitglieder online

JavaScript wurde deaktiviert. Bitte aktivieren Sie in Ihrem Browser JavaScript! Die Bedienung der Webseite ist sonst nur eingeschränkt möglich!